English Deutsch 
HomeNewsCompanyProductsDistributionServiceDownloadsSeminarsCareerPressF.A.Q.Contact
Direct-Links
Products
SAT-Lexicon
Norms & Rules

SPAUN is searching for distribution partners for the American market. You are interested in becoming a trade partner of SPAUN electronic? Apply now!

Newsletter

Service  »  Frequently Asked Questions

Frequently Asked Questions
Software, upgrades and additions for current products of SPAUN electronic.


SPAUN FAQ » Common Questions
» Is it enough to distribute only the High-Band Signal for digital reception ?
» Is my satellite-system for ASTRA 19,2° East fit for digital reception ?
» Is it possible to use older Coax cable for SAT-distributions ?
» Which cable lengths can be used ?
» Grounding and potential equalization in antenna systems
» Which Dish-Size should be used for a new installation ?
» Which amplifier will help if there are satellite-reception-problems ?
» Wichtige Hinweise zum Anschluss von mehr als 2 LNB an eine 8 SAT-ZF-Verteilung

Die Einschränkungen beziehen sich in erster Linier auf die Kommunikation zwischen DVB-Receiver und schaltender Komponente (Relais, Multischalter).
DVB-Receiver werten für den Suchlauf das NIT (Network Information Table) der betreffenden Orbitposition aus. Das NIT wird in jedem Transponder mitgesendet und enthält alle vitalen Daten zu den Programmen, die auf der betreffenden Orbitposition zu empfangen sind, z.B. Frequenz, Polarisation, FEC ect.
Bei einem Suchlauf liest der Receiver das NIT ein und findet gemäss dieser Informationen die einzelnen Programme um sie auf den gewünschten Speicherplätzen abzulegen.
Entscheidend dafür ob der Receiver das Programm auch wirklich findet, ist die korrekte Zuordnung der Empfangsebenen zu den Eingängen der Multischalter.
Per Definition besteht eine Orbitposition immer aus 4 Ebenen:

  • Vertikales Low-Band (Schaltsignal: DiSEqC Band A-Polarisation A  bzw. 12V),
  • Horizontales Low-Band (Schaltsignal: DiSEqC Band A-Polarisation B  bzw.18V),
  • Vertikales High-Band (Schaltsignal: DiSEqC Band B-Polarisation A bzw. 12V+22kHz)
  • Horizontales High-Band (Schaltsignal: DiSEqC Band B-Polarisation B bzw. 12V+22kHz)

Die Trennung Low- / High-Band ist per Definition folgendermaßen festgelegt:

10700 MHz bis 11700 MHz Downlinkfrequenz = Low-Band und
11700 MHz bis 12750 MHz Downlinkfrequenz = High-Band.

Die Hersteller der DVB-Receiver verwenden üblicherweise für den Suchlauf die folgenden internen Zusammenhänge, die von außen nicht beeinflusst werden können.

Wenn das NIT für den nächsten Sender eine Frequenz größer 11700 MHz angibt, dann wird automatisch das Schaltsignal zum Erreichen des High-Bandes ausgegeben, wenn das NIT den nächsten Sender mit vertikaler Polarisation angibt, dann liefert der Receiver automatisch das Schaltsignal zum Erreichen der vertikalen Ebene.

Diese ganzen Zusammenhänge gelten selbstverständlich nur innerhalb einer Orbitposition. Welche Orbitposition als Zweite angeschlossen wurde, muss man dem Receiver manuell beim Setup im entsprechenden Menü mitteilen.
Er aktiviert dann, nach Beendigung des Suchlaufs für die erste Orbitposition und vor dem Suchlauf für die zweite Orbitposition, das Schaltsignal zum Erreichen der zweiten Orbitposition (DiSEqC Position B bzw. TonBurst B).
Üblicherweise wird für den Suchlauf ein Transponder ausgewählt, der ein möglichst aktuelles NIT sendet, z.B. ASTRA Info Kanal.
Für Receiver mit DiSEqC 1.0 Steuerung (>90% aller DVB-Receiver liefern diese Steuersignale) können bis zu 4 Orbitpositionen ausgewählt werden.

Satellitensystem

DiSEqC Schaltsignal “Position”

DiSEqC Schaltsignal “Option”

1

A

A

2

B

A

3

A

B

4

B

B

Das 4. Schaltsignal „Option“ wird nur von DiSEqC zur Verfügung gestellt, für die anderen gibt es entsprechende analoge Äquivalente.

Wenn nun statt 2 x 4 Ebenen z.B. 4 x 2 Ebenen zugeführt werden, dann passen die Schaltsignale, die der Receiver zum Erreichen der entsprechenden Ebenen sendet und die Reaktion des Multischalters auf das Schaltsignal nicht zusammen.
Z.B.
Beim Versuch die dritte Orbitposition anzusteuern, wird der Receiver das Schaltkriterium „Option“ auf B setzen. Ein 8 SAT-ZF Ebenen Multischalter kann dieses Schaltsignal jedoch gar nicht auswerten.

Unter ausschließlicher Verwendung der analogen Schaltsignale (KEIN DiSEqC) und der entsprechenden manuellen Reprogrammierung der Receiver, kann eine nicht normkonforme Funktion erzwungen werden.
Allerdings erlauben nicht alle Receiver diese Möglichkeit und automatische Suchläufe werden dann unter Umständen ebenfalls nicht mehr korrekt ausgeführt.



09-01-2011
» DiSEqC, was ist das eigentlich und wofür brauche ich es?
» Kann mein DiSEqC 1.0 SAT-Receiver für DiSEqC 2.0 vorgesehene Bauteile steuern?
» Wozu wird ein „uncommitted“ DiSEqC-Schalter eingesetzt?
» Worin unterscheiden sich DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2, 2.0, 2.1?


Important end-user Information
Contact Disclaimer / Impressum
© 2014 SPAUN electronic GmbH & Co. KG